Kurzbeschreibung

Die Psychosoziale  Beratungsstelle bietet Menschen  mit psychischen Beeinträchtigungen Beratung, Begleitung, Psychotherapie im Einzel- oder Gruppensetting, sowie  klinisch- psychologische Diagnostik und Behandlung an.

Das Angebot ermöglicht niederschwelligen Zugang zu Unterstützung und Begleitung auch in akuten Krisensituationen um weiteren negativen Auswirkungen für Betroffene und deren Umfeld vorzubeugen. Im Anschluss an Krankenhausaufenthalte ist durch die Psychosoziale Beratungsstelle eine ambulante Nachbetreuung gewährleistet. Menschen mit chronischen  psychischen Erkrankungen können längerfristige Begleitung in Anspruch nehmen.

Weiters richtet sich das Angebot auch an Angehörige psychisch erkrankter Menschen.

Angebote

Psychosoziale Angebote

  • Beratung und Information in sozialen, psychologischen und rechtlichen Fragen
  • Regelmäßige Verbindungsdienste zu psychiatrischen Krankenhäusern und Abteilungen
  • Hausbesuche – Begleitung und Beratung im eigenen Lebensbereich bei eingeschränkter Mobilität
  • Beratung und Information für Angehörige von psychisch erkrankten Menschen
  • Rechtsberatung

Kontakt

Flyer

Klinisch-psychologische Angebote

  • Klinisch-psychologische Diagnostik für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Klinisch-psychologische Behandlung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

Flyer

Psychotherapeutische Angebote

  • Psychotherapie im Einzelsetting – Verhaltenstherapie, personenzentrierte Gesprächstherapie, systemische Therapie, Psychodrama, Gestalttherapie
  • Psychotherapie im Gruppensetting – mit unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen

Fachärztliche Angebote

  • Medizinisch-therapeutische Nachbetreuung
  • Fachärztliche Behandlung
  • Beratung und Information in psychiatrisch-medizinischen Fragen

Kontakt

Gruppenangebote

  • Entspannungsgruppe
  • Angehörigengruppe
  • Psychoedukation bei Depression
  • Skills-Training

Flyer

Zielgruppe

  • Kinder, Jugendliche, Erwachsene, alte Menschen
  • Männer und Frauen mit psychischen und sozialen Beeinträchtigungen
  • Angehörige von psychisch erkrankten Menschen

Arbeitsprinzipien

  • Normalisierung – Orientierung am subjektiven „gelungenen“ Leben
  • Personenzentrierung – Berücksichtigung der individuellen Lebens- und Problemsituation
  • Ressourcenorientierung – Stärkung von Ressourcen und Förderung von Potentialen
  • Selbstbestimmung – Hilfe zur Selbsthilfe
  • Biopsychosozialer Ansatz – Berücksichtigung der vielfältigen komplexen individuellen Lebenszusammenhänge
  • Multiprofessionalität und Methodenvielfalt
  • Freiwilligkeit
  • Vertraulichkeit
  • Kostenfreiheit

Teamzusammenstellung

Das Team besteht aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterschiedlicher Professionen und Disziplinen.

  • Soziale Arbeit
  • Psychologie
  • Psychotherapie
  • Psychiatrie
  • Rechtswissenschaften